Spitalinfektionen: aktuelle Zahlen zur schweizweiten Verbreitung

26.01.18

In der Schweiz sind 5.9 % aller Patientinnen und Patienten von Spitalinfektionen betroffen. Damit liegt die Schweiz im europäischen Mittelfeld.

Das nationale Zentrum für Infektionsprävention Swissnoso hat eine schweizweite Erhebung über die Häufigkeit von Spitalinfektionen durchgeführt, die zum ersten Mal internationalen Standards entspricht. An der Messung haben sich 96 Spitäler beteiligt und es wurden Daten von rund 13‘000 Patientinnen und Patienten erhoben. Von Spitalinfektionen sind vor allem ältere Personen in der Intensivmedizin betroffen. Rund drei Viertel aller Fälle sind Wundinfektionen nach chirurgischen Eingriffen sowie untere Atemwegs-, Harnwegs- oder Blutstrominfektionen.

Die Messung ist ein wichtiger Meilenstein in der nationalen Strategie zur Überwachung, Verhütung und Bekämpfung von Spitalinfektionen (Strategie NOSO). IC Infraconsult begleitet im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit BAG die Umsetzung dieser Strategie. Zu den Kernaufgaben zählen Umsetzungsplanung und -steuerung, die Erstellung eines Kommunikationskonzeptes, die Organisation und Moderation von Workshops sowie das Coaching der Projektleitung.

Medienmitteilung vom BAG und Swissnoso (PDF)
Weitere Informationen über die Strategie NOSO
Weitere Informationen über die Erhebung