Berner Jura: Spitex braucht jährlich zehn neue Vollzeitstellen

15.02.18

Die Spitex im Berner Jura wird bis ins Jahr 2030 mehr als das Doppelte an Leistungen zu erbringen haben. Dies geht aus Berechnungen hervor, die IC Infraconsult im Auftrag der bernjurassischen Konferenz der Gemeindepräsidenten kürzlich erstellt hat.

Mit der steigenden Zahl älterer Personen nimmt der Bedarf an ambulanten Pflege- und Betreuungsleistungen auch im Berner Jura zu. Aufgrund der dortigen Bevölkerungsentwicklung und des Trends „ambulant vor stationär“ ist mit einem Zuwachs der zu leistenden Pflege- und Betreuungsstunden von rund 125 Prozent rechnen. Um die benötigten Leistungen zu erbringen, müssen die Spitexorganisationen in den nächsten 15 Jahren jährlich etwa zehn neue Vollzeitstellen schaffen.

Die Berechnungen von IC Infraconsult förderten auch zu Tage, dass im Jahr 2030 im Berner Jura mindestens zehn Prozent mehr Betagte und Hochbetagte leben werden als bisher angenommen. Entsprechend stark wird der Bedarf an Spitexleistungen und Heimplätzen steigen. Zusätzlich stellen der Fachkräftemangel und die Kürzungen des Kantonsbeitrages an die Spitexorganisationen diese vor grosse Herausforderungen.

Artikel im Magazin von Spitex Schweiz

Projektbeschrieb IC Infraconsult und Bericht "Demographische Entwicklungen im Berner Jura 2030" (in französischer Sprache)